Filetiermesser: Nutzen, Vorteile und mehr

Filetiermesser werden für Gewöhnlich von Anlagen verwendet. Mit diesen Messern lässt sich Fisch nämlich in feine Filetscheiben schneiden. Die Küchenmesser sind zudem nützlich, um Sehnen vom Fleisch zu entfernen. Was sie auszeichnet, ist eine besonders lange, sehr scharfe und zugleich dünne Klinge. Es gibt unterschiedliche Arten dieser Messer, die sich jeweils in der Größe der Klinge unterscheiden. Filetiermesser dienen hauptsächlich zum Schneiden von Fisch und dabei zum Entfernen der Haut und Gräten sowie zum Filetieren, daher ihr Name. Es gibt zudem Modelle mit einer starren als auch flexiblen Klinge.

Wofür lassen sich Filetiermesser verwenden?

Auch wenn diese Messer prinzipiell für das Schneiden von Fisch zum Einsatz kommen, können sie auch für Fleisch verwendet werden. So lässt sich damit beispielsweise Schinken mühelos zum Carpaccio verarbeiten. Generell werden diese Messer immer dann eingesetzt, wenn Speisen in hauchdünne und gleichmäßige Scheiben geschnitten werden müssen. Aufgrund der Größe der Messer müssen Fisch oder Fleisch zudem nicht zunächst in kleinere Stücke geschnitten werden. Prinzipiell lassen sich selbst Obst und Gemüse damit klein filetieren.

Worauf muss man beim Kauf achten?

Im Folgenden erfahren Sie, welche Kriterien beim Kauf entscheidend sind, damit Sie ein qualitativ hochwertiges Filetiermesser finden, dass genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Material:

Da diese Messer beim Schneiden entsprechend häufig feucht werden, sollten Sie beim Kauf unbedingt darauf achten, dass das Messer aus einem rostfreien Stahl gefertigt worden ist. Dieses ist nämlich korrosionsbeständig und dennoch flexibel. Die besten Modelle, wie beispielsweise von Gastprodo, werden aus Damaststahl gefertigt. Dadurch erhalten die Messer insgesamt zudem ein edles Aussehen.

Klingenlänge:

Sie finden diese Messer in unterschiedlichen Längen von rund 15, 20 und 30 cm. Welche Länge Sie benötigen, hängt davon ab, was Sie mit dem Messer schneiden möchten. Je länger die Klinge nämlich ist, desto schwieriger die Handhabung. Wenn Sie das Messer beispielsweise für Fleisch und Gemüse sowie Obst verwenden möchten, wird auch eine kürzere Klinge reichen. Bei Fisch sollten Sie zu einer längeren greifen, da Sie dann auch Aal mühelos zurechtschneiden können.

Letzte Aktualisierung am 24.05.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Flexibilität: Auch die Flexibilität der Klinge richtet sich an das Schneidgut. Desto flexibler sie ist, desto geringer der Härtegrad. Diese Art Klingen werden schneller stumpf und müssen somit häufiger nachgeschärft werden. Das Filetieren wird Ihnen jedoch erleichtert, sodass eine flexiblere Klinge besser für Anfänger geeignet ist. Meist sind diese Klingen zudem kürzer.

Schärfe:

Generell muss die Klinge immer besonders scharf sein. Jedoch finden Sie auch beim Kauf unterschiedliche Schärfegrade. Ist die Klinge besonders scharf und zudem gebogen, eignet sie sich vor allem zum Abtrennen der Haut und der Knochen. Beim Kauf eines solchen Messers erhalten Sie meist auch einen Schleifstein oder ein Gerät zum Schärfen. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, müssen Sie sich unbedingt solch ein Gerät zulegen, da ein stumpfes Messer zu unsicher zum Schneiden ist.

Griff:

Das Messer sollte unbedingt einfach und angenehm in der Hand liegen, weshalb ein ergonomischer Griff unabdingbar ist. Zudem sollte der Griff rutschfest sein, damit Sie das Messer auch sicher und einfach führen können. Das Material des Griffs kann sowohl Gummi, Plastik als auch Holz sein. Das Problem bei Holz ist jedoch, dass sich schnell, aufgrund der Feuchtigkeit, Bakterien ansammeln können und es häufig den Fleischgeruch annimmt. Gummi und Plastik lassen sich besonders einfach reinigen und sind griffiger und bieten somit einen besseren Halt. Zuletzt gibt es noch Edelstahlgriffe. Diese sind besonders stabil, hygienisch und haben zudem Vorteil, dass sie zusammen mit der Klinge eine Einheit bilden.

Messerschutz:

Um die Klinge zu schützen, müssen Sie das Messer nach dem Gebrauch unbedingt in einer Art Hülle aufbewahren. Viele Menschen nehmen das Messer auch gleich mit zum Angeln, sodass die Hülle zudem wichtig für den Transport ist und dafür, um das Messer sauber zu halten. Die meisten Modelle besitzen über eine spezielle Messerscheide im Lieferumfang. Ist keine enthalten, müssen Sie eine separat erwerben.

Wie werden die Messer gereinigt?

Direkt nach der Verwendung des Messers muss dieses unbedingt unter fließendem Wasser gesäubert werden. Dafür können Sie etwas Spülmittel verwenden. Ein Schwamm ist nicht nötig. Achten Sie weiterhin darauf, dass selbst spülmaschinengeeignete Messer am besten von der Hand gewaschen werden. Anschließend muss das Messer erneut mit Wasser gründlich gespült und gut abgetrocknet werden. Auch rostfreie Klingen können mit der Zeit anfangen zu rosten, weshalb es wichtig ist, dass das Messer, bevor Sie es wieder in die Hülle tun, komplett trocken ist.